Ausflug Ungarn
Impressionen Budapest klassisch Burgviertel in Buda Pest mehr Budapest Ausflug Ungarn

Home Nach oben

 

Ausflüge in das Land

Donauknie:

Das Donauknie ist nicht nur eine malerisch schöne Landschaft sondern auch Schauplatz  spannender Geschichte von  2000 Jahren. Entlang der Donau zieht sich die ehemalige römische Grenze, der Limes mit zahlreichen Ausgrabungen von der Römerzeit. Die legendäre Etzelburg sollte auch hier gewesen sein, jedenfalls der Autor des Nibelungenliedes identifizierte sie mit der Burg von Gran, also Esztergom. In Esztergom  war der erste ungarische königliche Sitz und seit über 1000 Jahren ist es Sitz der Katholischen Kirche Ungarns.  Auch im Mittelalter spielte das Donauknie eine wichtige Rolle, darauf weisen die Burgruinen in Visegrad. Mit der Türkischen Besetzung nahm die Blütezeit ein abruptes Ende.  Später kamen deutsche Siedler hier an und es entstanden florierende  Dörfer. Das Barockstädtchen Szentendre, mit etwas südländischem Flair und orthodoxen Kirchen  erinner uns an die Flüchtlinge vom Balkan. Am Anfang des 20. Jh-s zogen dann Künstler zwischen die alten Mauern des romantischen Stadtchens.

Bei diesem ganztägigen Ausflug bewundern wir nicht nur die Naturschönheit   des Donauknies, sondern Sie bekommen ein vielseitiges Bild über Geschichte, Religion und Kultur der Region. 

Kosten: eventuell Eintrittsgebühren nach Wunsch.

Empfehlung: Eintritt Basilika in Esztergom

Puszta:

Die typische ungarische Landschaft, wie es oft erwähnt wird. Aber was ist eigentlich die die Puszta: eine Landschaft oder Vegetation?  Beides. Die unendliche  Weiten der Großen Tiefebene und die Grassteppen bilden die Puszta. Ab und zu sorgen kleinere Akazienwaldchen,  Obstplantagen und Ackern für Abwechslung. Eine raue Landschaft: im Winter kalt und windig, im Sommer heiß.  Und doch hat sie einen besonderen Reiz! Am besten Hautnah erleben z.B. bei einer  Kutschenfahrt: im Frühling der Duft der Akazienblüten, im Sommer die grüne Wiesen  mit dem Klatschmohn, die gelben Sonnenblumenfelder und die kleine Bauerhäuschen mit Ziehbrunnen, das alles gehört zu der Puszta. Und natürlich die Pferde gehören auch in die Puszta. Reiterhöfe  veranstalten Reitervorführungen, wo man die Traditionen und Reitkunst des ehemaligen Hirtenlebens erleben kann. Zum Mittagessen wird in der Csárda  typische Gerichte der ungarischen Küche serviert. Bevor der Rückfahrt nach Budapest lohnt sich noch einen kleiner Abstecher nach Kecskemét, eine Stadt Mitte in der Puszta, mit überraschend schönen Baudenkmaler, besonders die im ungarischen Sezession Stil. Merkmale einer Zeit, als der große Viehhandel  noch Aufschwung und Reichtum der Stadt gebracht haben.

Bei diesem ganztägigen Ausflug lernen Sie die typische ungarische Landschaft kennen. Hören aber auch über Land und Leute, über Landwirtschaft und Natur.

Kosten: Teilnahme bei einer Reitervorführung, Kutschenfahrt und Mittagessen

 

Balaton / Plattensee

Das ungarische Meer wie die Ungarn den See nannten, ist mit seinen fast 600 KM2 der größte Binnensee Mittel und West-Europas. Eineschöne Lage: südlich Eben, auf der nördliche Seite erhöhen sich sanfte Berge.  Bei einer Rundfahrt entlang des Sees besichtigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten  der Region. Balatonfüred die ehemalige Kurstadt des ungarischen Adels. Ganz anderes Bild empfängt uns auf der  Halbinsel Tihany, wo zwischen alte, mit Schilf bedeckten Bauernhäuschen der Weg zur Benediktiner Abtei führt. Die Tihanyer Abteikirche ist eine besonders reich gezierte Barockkirche, dessen uralte Krypta noch im romanischen Stil erhalten geblieben ist.

Durch kleine Dörfer und Weingarten führt weiter unser Weg. Möglichkeit gibt es unter der Laube oder in einem Weinkeller die gute Wein der Gegend zu probieren. An der westlichen Seite des Sees liegt ein hübsches Städtchen, Keszthely mit einem hochadeligen Schloss. Es lohnt sich noch einen kleinen Abstecher nach Héviz, zum berühmten, einzigartigen Thermalsee.

Kosten nach Wunsch: Eintritte, Weinprobe mit oder ohne kalter Platte. Schifffahrt auf dem See.

Eger / Erlau

Eine hübsche Stadt am Hang des Nördlichen Mittelgebirges, die ihre Existenz, der im Anfang des 11. Jh. gegründetem  Bistum verdankt.  Die Burg von Eger ist heute noch Symbol für Heldenhaften Kampf, in dem Soldaten gemeinsam mit der Zivilbevölkerung gegen die türkische Übermacht die Burg erfolgreich verteidigt haben. Die stolzen Bauten zeigen die  ehemaliger  Pracht und Reichtum der  Bischofsstadt. Bei der Besichtigung der Basilika ist es möglich bei einem kleinen Orgelkonzert teil zu nehmen. Um die Stadt erstrecken sich riesige Weinanbaugebiete. Die wichtigste Einnahmequelle  der Region war eins der Wein. Laut der Legende war es ein Wein, der eine entscheidende Rolle spielte im Sieg gegen die Türken: der Stierblut, der legendäre Rotwein der Gegend. Im „Schönweibertal“, das Weinkellertal in Eger, bietet sich Möglichkeit zur Weinproben dazu werden hausgemachte Spezialitäten serviert.

Weitere Ausflugsmöglichkeiten:

Im Bükk Gebirge, unweit von Eger in Szilvásvárad befindet sich eine Lipizzanerzucht.

Im Szalajkatal, das unter Naturschutz steht empfehlt sich eine schöne Wanderung, durch die herrliche Natur.           

Kosten: Optional Orgelkonzert, Weinprobe  mit Mittagessen.

                                  

    

Die Legende Sisi und ihr wirkliches Leben

Das königliche Schloss in Gödöllõ, war das Lieblingsschoss von Sisi. Wahrend der Besichtigung des Schlosses bekommen Sie ein Einblick in die einst  bunte königliche Welt und erfahren auch mehr über die Persönlichkeit dieser besonderen Frau. Elisabeth, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, die erste Frau eines Riesenreiches, in ihrem privat  Leben doch oft unglücklich. Ihre sagenhafte Schönheit, Ihre hohe Sportleistung,  und ihre freundliche Art gegenüber dem Volk, machten sie bereits in ihrem Leben zu einer Legende. 

Das barock Schloss liegt in einem herrlichen Park.

Von Budapest ca. 25 km entfern, für kleinere Gesellschaften auch mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar.

 

 

Stand: 25. február 2013